Absage an Zwei-Tages-Events in der Formel 1

"Alle GP-Organisatoren haben den Wunsch geäußert, ihren Zuschauern das volle GP-Programm bieten zu wollen", sagte er in einem Video auf "Formula1.com". "Und diesen Wunsch müssen wir respektieren." Gedanken in diese Richtung hatte es immer wieder gegeben, im vergangenen Jahr war der GP in Imola aus logistischen Gründen an nur zwei Tagen ausgetragen worden. Am Samstag fand damals ein Training und die Quali statt, am Sonntag das Rennen. Kurz zuvor setzte die F1 auf das Format am Nürburgring, allerdings wegen der Wetterkapriolen in der Eifel.


Domenicali hofft auf bröckelnde Mercedes-Dominanz

Befürworter der eingedampften GP-Variante verwiesen auf mehr Kompaktheit und Zeitersparnis für die Teams – gerade im Hinblick auf den aufgeblasenen Rennkalender. 2021 plant die F1 mit 23 Rennen, so vielen wie noch nie. Domenicali äußerte sich im Videointerview auch zum Kräfteverhältnis der Königsklasse. Der Italiener hofft auf ein Ende der Mercedes-Vorherrschaft. "Bei allem Respekt für Toto Wolff und unsere Mercedes-Fans: Ich hoffe nicht, dass diese Dominanz weitergeht." ( Quelle Presseportal / RTL / F1 )

Kommentare